Fitnessstudio Ebikon Wozu Fitness-Tracking

Warum gesunder Schlaf so wichtig ist

Eine erholsame Nacht sorgt dafür, dass wir ausgeruht, entspannt und fit in den neuen Tag starten. Außerdem wirkt es sich positiv auf unsere Gesundheit und unser ganzheitliches Wohlbefinden aus. Diese Nachtruhe sollte – und dies ist wissenschaftlich bewiesen – im besten Fall zwischen sieben und acht Stunden andauern.

Nächtliche Regeneration und Gesundheit

Während wir schlummern, regeneriert unser Körper. Das Immunsystem neutralisiert gefährliche Eindringlinge und der Stoffwechsel arbeitet auf Hochtouren. Zudem werden die Speichereinheiten in unserem Gehirn für den nächsten Tag geleert, indem wir in unserem Unterbewusstsein die Erlebnisse des Tages verarbeiten. Dadurch wird es auf den neuen Tag vorbereitet.

Warum sich Schlafmangel schlecht auf unsere Gesundheit auswirkt

Bei all dem, das während unserer nächtlichen Ruhe geschieht, ist es nicht verwunderlich, dass sich Schlafmangel direkt auf unsere Gesundheit auswirkt. Es wird die Wundheilung gefördert und Zellschäden in der Haut und im Gewebe werden repariert. Zusätzlich schlägt unser Herz langsamer und unser Blutdruck fährt hinunter. Durch häufiges Aufwachen steigt dieser jedoch an und kann bei länger anhaltenden Schlafstörungen einen Blutdruckhochdruck verursachen. Nicht umsonst fordert unser Körper Ruhe, wenn wir beispielsweise krank sind.

Schlafen dient also der Erholung und Regeneration und es gilt: Ist Chaos im Kopf, wirkt sich das auch auf unser Wohlbefinden aus. Wer vor dem Einschlafen über Probleme grübelt oder sich um das Abarbeiten seiner To-do-Liste sorgt, wird deutlich schlechter schlafen als jemand, der einfach die Zeit nutzt, um bewusst abzuschalten. Deshalb sollten negative Gedanken und Sorgen keinen Platz im Schlafzimmer haben.

Optimale Bedingungen für eine regenerationsreiche und erholsame Nacht

Da wir ein Drittel des Tages in unserem Schlafzimmer bzw. im Bett verbringen, schaffe Dir eine angenehme Schlafumgebung. Dunkle Dein Schlafzimmer ab, halte die Temperatur unter 20 Grad, sorge für frische Luft und schalte eine halbe Stunde vor dem zu Bett gehen alle elektronischen Geräte ab. Kein Fernsehen, kein Streaming, kein Handy. Durch das Blaulicht der elektronischen Geräte wird die Produktion des Hormons Melatonin unterdrückt, dieses wird jedoch von Deinem Körper benötigt, es signalisiert dem Körper, dass es Zeit zu schlafen ist und Du wirst müde. Deshalb wird es auch als Schlafhormon bezeichnet. Im besten Fall befinden sich alle elektronischen Geräte außerhalb des Schlafzimmers. Lies stattdessen lieber ein Buch (aber auch dieses sollte nicht mehr allzu aufregend sein), meditiere oder mache eine Fantasie- oder Traumreisen. Dann hast Du ideale Bedingungen für eine erholsame Nacht mit optimaler Regenration.

Welche Dinge sich noch positiv auf unser Schlafverhalten auswirken und wie diese Themen in Verbindung zu unserem Fitnesscenter und Sportstudio Ebikon stehen? Lies einfach weiter.

Neben all diesen Dingen ist es natürlich auch wichtig sich ausreichend an der frischen Luft aufzuhalten, sich genügend zu bewegen und seine Ernährung gegebenenfalls anzupassen. Wer kennt es nicht? Wir verbringen einen verregneten Sonntag auf der Couch beim Fernseher, nicken vielleicht sogar immer wieder ein. Abends, wenn wir ins Bett gehen wollen, sind wir zwar müde, weil der Körper auf Sparflamme geschaltet wurde, aber wir können nicht einschlafen und sind die ganze Nacht unruhig. Hingegen an einem schönen sonnigen Sonntag, den wir draußen an der frischen Luft verbringen und abends noch ins Sportstudio Ebikon gehen, legen wir uns abends ins Bett und schlummern ziemlich schnell weg.

Wie gerade erwähnt wirkt sich auch Deine körperliche Fitness bzw. Bewegung und Deine Ernährung auf Deine nächtliche Regeneration aus. Du möchtest endlich besser schlafen und Dich gleichzeitig wohler und fitter fühlen? Dann komm vorbei oder melde Dich an einer unserer Anlaufstellen, im Fitnesscenter Ebikon. Wir unterstützen Dich gerne, indem wir optimal für Dich angepasste Ernährungs- und Fitnesspläne zusammenstellen. Außerdem stehen wir Dir auch gerne zu Seite, wenn Du grundlegende Fragen zu diesem Thema hast. Wir zeigen Dir, wie Du Deine Nachtruhe optimieren kannst und worauf es ankommt.

Das Sportstudio Ebikon stehen Dir zur Verfügung. Wir beraten Dich gerne und freuen uns auf Dich!


Fitnessstudio Ebikon Ernährung beeinflusst das Immunsystem

Ernährung beeinflusst unser Immunsystem

Schlechtes Essen macht müde, schlapp und krank. Es hat negative Auswirkungen auf unser gesamtes Immunsystem, ähnlich einer Infektionskrankheit. Nahrungsmittel, die reich an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen sind, begünstigen unseren Stoffwechsel positiv und sind ein Energiebooster für unsere Immunzellen. Das Gym Ebikon nimmt deine Gesundheit in die Hand. Neben individuellen Trainingseinheiten erarbeitet dir das Fitnessstudio Ebikon einen optimal abgestimmten Ernährungsplan, der deine konkreten Bedürfnisse berücksichtigt.

Intelligente Ernährung in Kombination mit ausreichend Sport und Bewegung beeinflussen dein Wohlbefinden positiv. So stärken beispielsweise Phenole im Olivenöl oder Beta Glucane in Pilzen die eigene Abwehr und fördern den positiven Stoffwechsel. Beta Glucane wirken aktivierend auf die Fresszellen im Darm. Diese beseitigen unerwünschte Mikroorganismen. Den gesamten Vorgang nennt man Phagozytose, hierbei kommt es zur Vernichtung unerwünschter Bakterien. Zudem setzen die Makrophagen Botenstoffe frei, die in der Lage sind, mit anderen Zellen zu kommunizieren.

Die Versorgung mit Magnesium und Eisen

Sogenannte T-Zellen sind in der Lage entartete Zellen effektiv zu beseitigen. Hierzu benötigen sie ausreichend Magnesium, das entsprechend zugefügt werden sollte. Zur eigenen Reifung benötigen Immunzellen eine ausreichende Konzentration an Eisen im Blut. Zahlreiche Studien belegen, dass Eisenmangel zu zahlreichen Defiziten in der Immunabwehr führen kann. Die gefürchtete Anämie schwächt den Gesamtorganismus in seiner Funktion, Antikörper zu bilden. Die regelmäßige Einnahme von Eisen ist absolut sinnvoll.

Probiotika hemmen die Ausbreitung schädlicher Bakterienstämme

Der Darmschleimhaut fällt eine besondere Rolle zu. Ungute Keime versuchen diese immer wieder zubesiedeln, Probiotika verhindern dies und hemmen die unkontrollierte Ausbreitung. Toxine werden gebunden und können entsprechend ausgeschieden werden.

Vitamine sind wahre Powerbooster

Vitamin A, auch als Retinol bekannt, versorgt Haut und Schleimhäute und bildet ein effizientes Schutzschild gegen Parasiten, Viren und Bakterien. Zudem stimulieren sie die Synthese von Leukozyten und aktivieren entsprechende Immunzellen. Der Vitamin B Komplex hat vielfältige Aufgaben. So ist Vitamin B2 aktiv an der Phagozytose schädlicher Organismen beteiligt. Vitamin B6 unterstützt das Wachstum positiver Zellkomponenten. Und Vitamin B12 legt sich schützend um beschädigte Strukturen. Vitamin C aktiviert enzymatische Prozesse und auch Vitamin D ist aktiv an der Zerstörung von Zellerregern beteiligt. Ein Mangel an E Vitaminen erhöht die Anfälligkeit für Infekte.

Die intelligente Kombination dieser Nährstoffe stärkt den Stoffwechsel

Zink setzt zahlreiche positive Prozesse zur Immunabwehr in Gang und auch Carotinoide haben durchweg immunstimulierende Wirkung. Langzeitstudien in diesem Bereich stehen derzeit noch aus. Flavonoide beeinflussen bestimmte Immunsystem Komponenten stark. So sind ihre immunsuppressiven Eigenschaften durchweg als positiv zu werten. Phenolsäuren hemmen durch ihre antimikrobielle Wirkkraft das Wachstum unguter Mikroorganismen.

Auf diese Lebensmittel kommt es an

Eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus. Brokkoli verfügt beispielsweise über den sekundären Pflanzenstoff Sulforaphan, der die Immunabwehr stark unterstützt. Olivenöl sollte in keiner Küche fehlen. Es eignet sich perfekt für die Zubereitung zahlreicher kalter und warmer Speisen. Eine entzündungshemmende Wirkung sowie die Aktivierung bestimmter Immunzellen konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Auch fermentierte Nahrungsmittel dürfen auf keinem Speiseplan fehlen. Sauerkraut. Kefir und Buttermilch aktivieren die Verbreitung positiver Bakterien im Darm und setzen immun fördernde Prozesse in Gang.

Das Fitnessstudio Ebikon ist für dich da!

Im Trubel des Alltags ist es nicht immer einfach, einen ausgewogenen Lebensstil zu halten. Darüber sind wir vom Fitnessstudio Ebikon uns voll und ganz bewusst, und doch ist es von entscheidender Bedeutung am Ball zu bleiben. Neben der Reduzierung von Stress, ausreichend Schlaf und intelligenter Bewegung fällt der Ernährung bei der Immunabwehr eine entscheidende Rolle zu. Gym Ebikon greift dir unter die Arme und unterstützt dich mit seinem qualifizieren Team an Beratern und Ernährungsexperten. Wir wissen, auf welche Nährstoffe es ankommt und wie du diese optimal in deine Ernährung einbindest. Dein Fitnessstudio Ebikon steht dir mit Rat und Tat zur Seite. Melde dich gleich heute noch bei uns und vereinbare ein Beratungsgespräch. Dein Wohlbefinden ist uns eine Herzensangelegenheit. Im Gym Ebikon legen wir Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz und berücksichtigen hierbei deine individuelle Konstitution. Es geht einzig allein um dich und dein starkes Immunsystem. Wir freuen uns auf dich.


Fitnessstudio Ebikon SITZEN macht es uns krank?

SITZEN macht es uns krank?

Der menschliche Körper ist auf Bewegung ausgelegt. Im Laufe der Evolution hat sich unser Körper aufgerichtet. In Millionen von Jahren und durch unzählige "Versuche" haben wir uns zum zweibeinigen Menschen entwickelt, was weitere wichtige Umbauten unseres Knochengerüstes, der Muskulatur, des Gehirns und unseres Stoffwechsels mit sich brachte. Dass wir uns oft zu Couch-Potatoes entwickelt haben, war von der Evolution so nicht vorgesehen. Bereits in der Schule beginnt die „Sitzkarriere“. Kindern, die noch über einen natürlichen Bewegungsdrang verfügen, wird beigebracht, stundenlang stillzusitzen. Als Erwachsener befindet sich das Dauersitzen auf dem Höhepunkt: Auto, Schreibtisch, Sofa. Fitnessübungen wären eine sinnvolle Sache, aber oft fehlt uns dazu die Motivation. Mindestens die Hälfte unserer Wachzeit verbringen wir sitzend. Vor allem die Entwicklung von Bildschirmmedien trägt hierzu bei.

Leider bleibt unsere Bewegungsarmut nicht ohne Folgen:

Wer stundenlang sitzt, gefährdet seine Gesundheit und verkürzt seine Lebenserwartung. Durch zu langes Sitzen entstehen laut Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln, Rückenschmerzen und Muskelverspannungen, Stoffwechselstörungen, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ebenso steigt das Risiko für einige spezifische Krebserkrankungen. Forscher aus Australien fanden durch eine Studie heraus, dass die aktiveren Probanden nicht nur einen geringeren Bauchumfang und einen niedrigeren BMI als die Vielsitzer aufwiesen, auch ihre Blutzuckerspiegel und Blutfettwerte waren deutlich besser. Wer häufig und lange sitzt, riskiert zudem, dass sich das Blut in den Beinen staut und die Gefäße belastet. Das kann zu Schwellungen der Beine und zu Krampfadern führen.

Das stundenlange Sitzen vor Bildschirmen jeder Art (z. B. TV, Smartphone, Laptop, PC) verschärft die ungute Situation zusätzlich. Nicht nur, dass wir nahezu unbeweglich sitzen. Wir halten auch unseren restlichen Körper oft in einer Zwangsposition still, ohne es direkt zu bemerken. Mit Augenflimmern und Verspannungen macht unser Körper uns darauf aufmerksam, dass hier etwas nicht stimmt. Dazu addiert sich u. U. noch eine schlechte Haltung am Schreibtisch, in der wir Nacken und Schultern überlasten und das tiefe Atmen behindern. Wer lange in dieser ungesunden Haltung verharrt, wird im Anschluss vielleicht eine Art Einfrieren des Körpers bemerken und sich gründlich räkeln und strecken müssen, um die Muskulatur und die Faszien wieder zu lockern.

Was kann man tun, um die Folgen des übermäßigen Sitzkonsums abzumildern?

Um diese Nachteile zu umgehen, ist es wichtig, die langen Sitzphasen regelmäßig zu unterbrechen. Daher: alle 20 bis 30 Minuten aufstehen und sich bewegen. Damit ist es leider aber noch nicht getan. Um den ganzen Körper wieder richtig zu durchbluten und Sauerstoff in die einzelnen Körperzellen zu bringen, ist Fitness-Training ein guter Weg.

Muss man dazu ein Fitnessstudio aufsuchen?

Nein, das ist natürlich nicht zwingend erforderlich. Bewegung und Fitnessübungen können auch im Alltag vorgenommen werden. Doch fällt es manchem schwer, in Eigenregie motiviert genug zu bleiben, um regelmäßig und ausreichend zu trainieren. Ein weiteres Hindernis können die Wetterbedingungen darstellen. Wer hat schon Spaß daran, bei Regen oder Minusgraden seine Laufrunde zu absolvieren? Oder sich nach einem langen Arbeitstag, vielleicht sogar im Dunkeln, noch auf sein Fahrrad zu schwingen und sich richtig abzustrampeln? Im Sommer drohen bei Sport im Freien Sonnenbrand und Sonnenstich. Sport im Gym zu treiben, z. B. in unserem Fitnessstudio in Ebikon, hat viele Vorteile.

Fitnessstudio Ebikon – dein Wohlfühl-Ort

In unserem Gym in Ebikon unterstützen wir dich dabei, wieder in Bewegung zu kommen. Bei uns trainierst du nicht nur in einer angenehmen Atmosphäre, sondern wirst auch von Profis begleitet. Neben der Analyse deiner Ziele bieten wir dir maßgeschneiderte und individuelle Trainingspläne an. Du möchtest auch ein paar Pfunde oder Kilos verlieren, die du in letzter Zeit angesetzt hast? Auch das ist kein Problem. Mit den Ernährungsplänen, die wir vom Fitnessstudio Ebikon gerne mit dir zusammenstellen, kannst du dein Essverhalten durchleuchten und optimieren. Vielleicht hast du ganz andere Pläne und würdest lieber Muskulatur aufbauen? Dein Gym in Ebikon steht dir auch dabei hilfreich zur Seite.

Das Team vom Fitnessstudio Ebikon freut sich auf deine Kontaktaufnahme. Sprich uns gerne an, wenn du Fragen hast oder dich in unserem Studio einmal unverbindlich umsehen möchtest.


Fitnessstudio Ebikon TRAINING stärkt das Immunsystem!

TRAINING stärkt das Immunsystem!

Nicht nur in der kalten Jahreszeit wird die Gesundheit durch Viren und Bakterien bedroht. Durch regelmäßigen Sport lässt sich die Gesundheit nachhaltig stärken und die körpereigenen Abwehrkräfte werden aktiviert.

Sport für die Gesundheit

Studien belegen: Regelmäßige Trainingseinheiten helfen unserem Körper, sich besser vor Krankheitserregern zu schützen. Die Muskelaktivität verringert Entzündungsreaktionen, die sich vor allem negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Wer sich also zu wenig bewegt, erhöht das Risiko für Entzündungen und vermindert seine Abwehrkräfte. Außerdem: Wer sportlich aktiv ist, hat daraus resultierend seltener Übergewicht. Vor allem Bauchfett ist ein häufiger Grund für Krankheiten! Zusätzlich stärkt Sport das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel. Dadurch wird das Risiko für Herzinfarkte und Bluthochdruck gesenkt.

Regelmäßige Bewegung sorgt für mehr Immunzellen in den weißen Blutkörperchen. Diese schützen vor Entzündungen und Krankheitserregern. Fremde Zellen werden von den sogenannten T-Lymphozyten erkannt und mithilfe von Killerzellen und Granulozyten angegriffen. Viren haben keine Chance mehr!

Die Aktivität und körperliche Anstrengung setzen den Körper ähnlich wie eine Krankheit unter Stress. Die Abwehrzellen reagieren darauf wie auf einen leichten Infekt. Auch wenn sie keine richtige Infektion finden, räumen sie alle fremden oder nicht vernünftig funktionierenden Zellen auf.

Was passiert während des Trainings im Körper?

Sportliche Betätigung führt zu einer Reizung des Immunsystems. Der Muskulatur werden Reize gesetzt und sie und das Herz, die Gefäße und unser Metabolismus werden beansprucht - und dazugehört auch unser Immunsystem. Bei jeder Trainingseinheit in deinem Fitnessstudio in Ebikon werden Faktoren freigesetzt, die das Immunsystem anregen und ausbalancieren. Bei sportlicher Aktivität schüttet unser Körper Adrenalin aus. Durch das körpereigene Stresshormon steigen die Immunzellen im Blut an. Schon nach wenigen Minuten körperlicher Anstrengung aktiviert sich die spezifische Abwehr.

Nach der Trainingseinheit normalisieren sich die Werte wieder und dennoch gibt es auch in dieser Phase positive Auswirkungen auf unsere Abwehrkraft, da körperliche Aktivität einen Trainingseffekt auf die Gesundheit hat.

Richtiges Training

Ideal ist eine Trainingseinheit mit mehreren Intensitätsbereichen: 65-70 % sollen locker und auf niedriger Intensität sein, 20-25 % auf mittlerer und nur 5 % in hoher Intensität. Der Großteil des Trainings sollte somit nicht oberhalb des aeroben Bereiches stattfinden. Bist du dir unsicher, was das bedeutet, helfen wir dir in unserem Fitnessstudio in Ebikon gerne weiter.

Plane auf jeden Fall ausreichend Zeit zur Regeneration ein, denn nach einer intensiven Trainingseinheit braucht der Körper mindestens 48 Stunden Ruhe. Wir freuen uns, wenn du in unser Gym in Ebikon kommst, jedoch musst du genügend Pausen dazwischen einplanen. Generell gilt: Je intensiver die Einheit war, desto länger ist die benötigte Regenerationszeit. Wenn du dich auch am dritten Tag noch abgeschlagen und beansprucht fühlst und eventuell sogar noch Muskelkater spürst, sind das Zeichen, dass dein Körper mehr Erholung braucht.

Die wichtigsten Grundsätze, um fit zu bleiben

Trainiere regelmäßig und abwechslungsreich! Du baust weder deine Muskeln, noch dein Immunsystem an einem einzigen Tag auf. Plane feste Trainingstage ein und höre auf deinen Körper, wenn du Regeneration brauchst. Stelle deine Ernährung um - solltest du nicht ohnehin schon eine gesunde Ernährung pflegen. Training ist wirkungslos, wenn die Ernährung nicht stimmt. Und eine unpassende Ernährung wirkt sich auch negativ auf deinen ganzen Körper - inklusive deiner Gesundheit - aus.

Geh an deine Grenzen und schöpfe deine Kraftreserven aus. Die Anspannungszeit ist für deine Muskeln wichtig, damit sie angeregt werden. Steigere das Gewicht und die Intensität deiner Übungen nach und nach, um das volle Potenzial deiner Trainingseinheiten auszuschöpfen.

Übertreibe als Anfänger nicht. Die Gefahr von Verletzungen und Verspannungen ist groß, wenn du die Bewegungen der Übungen nicht sauber beherrscht oder mit zu großen Gewichten startest. Für die saubere Ausführung stehen dir in unserem Fitnessstudio in Ebikon genügend Trainer zur Verfügung. Außerdem: Überanstrengung tut deinem ganzen Herz-Kreislauf-System nicht gut, da es dann zu stark belastet wird.

Du benötigst Hilfe bei einem Ziel? Du bist dir nicht sicher, wie intensiv du deine Trainingstage gestalten solltest? In unserem hochmodernen Fitnessstudio in Ebikon profitierst du von den verschiedensten Vorteilen. Unsere Experten stehen dir jederzeit zur Verfügung und helfen dir, deine Ziele zu erreichen. Gerne setzen wir uns in unserem Gym in Ebikon mit dir zusammen und erstellen individuelle Pläne, die zu dir und deinen Zielen passen. Sprich uns einfach darauf an!


Fitnessstudio Ebikon Kopfschmerzen Training fast so gut wie Schmerzmittel

Kopfschmerzen – Training fast so gut wie Schmerzmittel

Im Fitnessstudio Ebikon berichten uns Trainierende immer wieder, dass sie ihre Kopfschmerzen durch das Training ganz oder beinahe vollständig loswerden. In der Tat ist es ist wissenschaftlich belegt, dass regelmäßige körperliche Übungen nicht nur Übergewicht und weiteren Krankheiten vorbeugen, sondern sogar Migräne und andere Schmerzen im Kopf lindern.

Studienergebnisse zu Training und Kopfschmerz

Eine US-Studie konnte belegen, dass viel Bauchfett das Risiko für chronische Kopfschmerzen deutlich erhöht. Die beiden Symptome sind miteinander assoziiert: Personen mit schlechter Verdauung und gleichzeitig ungesunder Ernährung, die sich auch noch mangelhaft bewegen, entwickeln Bauchfett, häufig auch Bauchschmerzen und parallel dazu einen bisweilen rasenden Kopfschmerz, weil die Ursache für das Ernährungsfehlverhalten Stress ist. Dieser Stress löst auch Kopfschmerz aus. Psychische Belastungen schlagen gleichzeitig auf den Bauch und auf den Kopf. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verursachen einen Blähbauch, Mangelverdauung, dadurch Bauchfett, Bauchschmerzen und gleichzeitig den Kopfschmerz. Dieser tritt beispielsweise bei einem Reizdarmsyndrom gleichzeitig mit Bauchschmerzen nach dem Essen auf. Das Reizdarmsyndrom wiederum wird häufig durch Stress ausgelöst. Infektionen des Darmtraktes sind ebenfalls für Kopf- und Bauchschmerzen gleichermaßen verantwortlich. Darüber hinaus sind Bauchfett und -schmerzen oft mit schwerer Migräne assoziiert.

Wie hilft das Training gegen Kopfschmerzen?

Die körperliche Aktivität im Fitnesscenter Ebikon kurbelt die körpereigene Produktion von Schmerzabwehrmitteln an, die besser wirken als chemische Schmerzmittel. Letztere belasten ohnehin die Leber und den Magen-Darm-Trakt, weshalb ihre Einnahme limitiert ist. Durch zielgerichtete sportliche Übungen hingegen im Gym Ebikon wird das Nervensystem durchblutet, das Gehirn erhält mehr Sauerstoff. Sehr gute Ergebnisse erzielen bei uns Trainierende, die im Fitnessstudio Ebikon Ausdauersport betreiben. Es sinken die Häufigkeit, die Dauer und die Intensität der Schmerzen im Kopf. Hierfür sind mehrere Effekte der Übungen verantwortlich:

  • Die Übungen bauen Stress ab, der den Kopfschmerz verursacht hat.
  • Das Bauchfett schwindet. Damit löst sich die oben beschriebene Assoziation von Bauchfett und -schmerzen mit dem Kopfschmerz auf.
  • Die Bewegung im Fitnesscenter Ebikon löst auch Verspannungen und Fehlhaltungen. Vielfach entsteht der Kopfschmerz durch eine Fehlhaltung im Büro oder Auto und daraus resultierende Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich.
  • Der Sport im Fitnessstudio Ebikon macht angenehm müde, was den erholsamen Schlaf fördert. Dadurch schwindet auch Dein Kopfschmerz.
  • Der Sport im Fitnesscenter Ebikon stärkt Dein Immunsystem. Dies wiederum unterbindet eine weitere Ursache von Kopfschmerz, nämlich die Erkältung oder gar den grippalen Infekt.

Sogar bei einem akuten Brummschädel hilft es Dir, wenn Du Dich im Fitnessstudio Ebikon bewegst.

Welches Training empfehlen wir im Fitnesscenter Ebikon bei Kopfschmerzen?

Wenn die Nackenmuskulatur verspannt ist, entsteht fast zwangsläufig ein bohrender Kopfschmerz. Die Verspannungen können durch eine langwierige sitzende Tätigkeit vor dem Computer entstehen, bei der Du Dich wenig bis gar nicht bewegst und auch noch in einer ungünstigen Haltung verharrst. Dagegen helfen Dehnungsübungen im Fitnessstudio Ebikon. Sie unterbinden Muskelverkürzungen und -verhärtungen. Gegen Dein Bauchfett helfen diese Trainingseinheiten:

  • Kniebeugen
  • Rumpfbeugen
  • Burpees
  • Kelchkniebeugen (Goblet Squats) mit mindestens 5 kg Gewicht
  • Step-Up Jumps
  • Kettlebell Swings
  • Cubicle Crunches
  • Russian Twist
  • Laufbandjoggen
  • Crosstrainer
  • Indoor-Cycling

Die nötigen Geräte (wie Kettelballs, Laufbänder und Crosstrainer) findest Du im Fitnesscenter Ebikon. Ebenfalls erläutern Dir unsere Coaches im Gym Ebikon, wie Du diese Einheiten exakt durchführst. Krafttraining empfehlen wir Dir ebenfalls.

Erwiesen ist, dass sportliche Betätigung im Fitnessstudio Ebikon Deinen Kopfschmerz um 40 % lindern kann. Hierbei geht es um die Tage, an denen Du Schmerzen hast.

Die Gefahr von Schmerzmitteln

Die Versuchung ist groß, zu chemischen Schmerzmitteln zu greifen, wenn es in Deinem Kopf hämmert, bohrt und sticht. Doch sie sind erwiesenermaßen gefährlich. Deine Leber, den Magen und den Darm belasten sie schlimmer als Alkohol oder fettes Essen, darüber hinaus machen sie abhängig. Die Warnungen vor chemischen Schmerzmitteln sind daher vollkommen berechtigt. Komm lieber ins Fitnessstudio Ebikon.

Angenehme Atmosphäre im Gym Ebikon

Die suchst ein Fitnesscenter in Ebikon mit angenehmer Atmosphäre und hochmoderner Ausstattung? Wir unterstützen Deinen Trainingsplan und beraten Dich bei zu viel Bauchfett auch zur Ernährung. Für die Kunden im Fitnessstudio Ebikon erstellen wir individuelle Pläne. So ein Plan passt zu Deinem aktuellen Ziel. Gerade wenn Du das Gym in Ebikon aufsuchst, weil Du etwas gegen den rasenden Kopfschmerz unternehmen möchtest, können wir Dich zum richtigen Trainingsansatz beraten. Sprich uns also gern an!


Fitnessstudio Ebikon LAUFSCHUHE wann sollten Neue her

LAUFSCHUHE – wann sollten Neue her?

Gehst du regelmäßig draußen oder während des Ausdauertrainings in deinem Fitnessstudio in Ebikon laufen, stellst du dir irgendwann die Frage, wann es Zeit für ein neues Paar Schuhe ist. Spätestens, wenn die Sohle langsam dünn und abgenutzt wird oder der Schuh anfängt zu drücken, solltest du dich nach neuen Begleitern umsehen.

Wie lange kannst du deine Lieblingsschuhe tragen?

Langes Ausdauertraining mit den Tretern, die du schon seit Jahren benutzt? Das solltest du lieber nicht, denn Sport in stark ausgetragenen Schuhen zu treiben erhöht das Risiko von Verletzungen an Füßen, Beinen und am Becken.

Die Schätzungen über die Lebensdauer von Laufschuhen sind nicht einheitlich. Du kannst dich jedoch an folgendem Richtwert orientieren, dass die Schuhe nach 600 bis 800 Laufkilometern abgenutzt sind. Qualitativ hochwertige, stabilere Modelle halten sogar bis zu 1.000 Kilometer aus. Regelmäßige Läufer kommen nach einer kurzen Rechnung auf das Ergebnis, dass sie ihre Laufschuhe ungefähr einmal jährlich wechseln müssten, denn 800 Kilometern entsprechen aufs Jahr gerechnet einer Laufleistung von 3 Routen mit jeweils 5 Kilometern pro Woche, auf dem Laufband in deinem Fitnessstudio in Ebikon kommen diese 5 Kilometer schnell zustande!

Wie kommt der Verschleiß zustande?

Der Verschleiß hängt nicht nur von den gelaufenen Kilometern ab, sondern auch von deinem Gewicht, deinem Fußtyp und deiner Laufroute. Auf asphaltierten Wegen werden die Schuhe schneller durchgetreten, als auf Waldwegen, da der Boden weniger nachgibt und deutlich härter ist.

Eine brüchige Sohle oder Einrisse an der Dämpfung sind Indizien für einen kaputten Schuh - in dem du keinen Sport mehr treiben solltest. Ein weiteres optisches Anzeichen für Verschleiß ist die Außensohle. Ist diese bis zur weißen Mittelsohle durchgelaufen, sollten die Schuhe ausgetauscht werden.

Wer zudem jeden Tag läuft - egal ob draußen oder in deinem Fitnessstudio in Ebikon -, sollte sich ein zweites Paar zulegen, denn bei jedem Lauf verformt sich der Schuh. Bis er sich zurückgeformt hat, dauert es eine Weile.

Tipps und Hinweise

Am besten sollte man Schuhe abends kaufen, denn da sind die Füße dicker als morgens – so wie beim Joggen selbst. Wer regelmäßig im Gym in Ebikon laufen geht, sollte bestenfalls mehrere Paare besitzen und diese immer zwischendurch wechseln, um eine einseitige Belastung der Füße zu vermeiden. Auf für die verschiedenen Jahreszeiten lohnen sich unterschiedliche Laufschuhe, denn ein dickeres Profil gibt bei Nässe, Matsch und Schnee mehr Halt als flexible, leichte Schuhe, die für den Sommer geeignet sind. Fürs Laufen im Fitnessstudio in Ebikon brauchst du zwar kein dickes Profil, jedoch solltest du auf ein atmungsaktives Material achten.

Teure Marken sind nicht unbedingt ausschlaggebend für die Qualität von Schuhen. Auf Billigmodelle vom Discounter sollte aber trotzdem nicht zurückgegriffen werden, da diese meist nicht hochwertig produziert sind und falsche Druckbelastungen begünstigen können. Wenn du Tipps zur Auswahl brauchst, sprich deine Trainer aus dem Gym in Ebikon gerne an.

Sind die Schuhe nass geworden, sollten sie nicht unter der Heizung getrocknet werden. Das geschäumte Material der Sohle könnte von der Hitze Schaden nehmen. Besser ist es, die Schuhe mit Zeitung auszustopfen und trocknen zu lassen. Nasse oder feuchte Schuhe bitte niemals zum Laufen anziehen! Durch die Restfeuchtigkeit kann das Entstehen von schmerzhaften Blasen an den Füßen gefördert werden.

Wenn du Geld sparen möchtest, kannst du besser auf Auslaufmodelle der Hersteller zurückgreifen. Beachte aber, dass die Dämpfung auch im nicht genutzten Zustand nachlässt.

Lass dir Zeit, wenn du deine neuen Schuhe auswählst. Probiere immer mehrere Modelle an. Der optimale Schuh fühlt sich sofort gut an und bietet vor dem großen Zeh ungefähr eine Daumenbreite Platz, zudem reibt er nicht an der Achillessehne. Im Idealfall bietet das Fachgeschäft eine Laufstilanalyse an, womit du Fehlstellungen und falsche Belastungen erkennen kannst. Diesen kannst du mit dem richtigen Schuh dann entgegensteuern.

Du möchtest Tipps für gute Laufschuhe zum Joggen? Oder trainierst du lieber in deinem Gym in Ebikon mit angenehmer Atmosphäre? In unserem hochmodernen Studio profitierst du von den verschiedensten Vorteilen. Wir bieten Trainingspläne an - sowohl fürs Indoor- als auch fürs Outdoortraining. Gerne setzen wir uns mit dir zusammen und erstellen individuelle Pläne, die zu dir und deinen Bedürfnissen passen. Sprich uns im Gym in Ebikon gerne darauf an! Wir freuen uns auf dich.


Fitnessstudio Ebikon Fit für die Schwimmsaison

Fit für die Schwimmsaison

Schwimmen trainiert nicht nur die gesamte Muskulatur, sondern auch das kardiovaskuläre System und kann deshalb als effektives Ganzkörpertraining für einen durchtrainierten Body und/oder eine ansehnliche Bikinifigur angesehen werden. Da einzelne Schwimmtechniken jedoch häufig sehr komplex sind und ein gewisses Maß an Kraft voraussetzen, ist eine gute Vorbereitung unumgänglich. Wer mit einem untrainierten Körper ein intensives Schwimmtraining absolviert, riskiert im besten Fall einen tagelang anhaltenden Muskelkater, im schlimmsten Fall sogar langwierige, ernsthafte Verletzungen.

Aus diesem Grunde solltest du dich bereits vor dem Sprung ins kühle Nass ausgiebig in einem Fitnesscenter vorbereiten.

Gute Vorbereitung ist alles

Selbst Profischwimmer trainieren nicht ausschließlich im Wasser. Um dich auf ein effektives Training beim Schwimmen vorzubereiten, solltest du besonderes Augenmerk auf bestimmte Bereiche deines Körpers richten. Hier kann dir unser Fitnessstudio in Ebikon gern behilflich sein, die richtigen Übungen für Schultern, Rücken, Arme und Beine zu absolvieren. Mit diesem Training wirst du in der Lage sein, nicht nur schneller, sondern auch (im Hinblick auf eventuelle Verletzungen) korrekter durch das Wasser zu gleiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass man einen kraftvollen Schwimmstil auf den ersten Blick erkennt. Dies kann beeindruckender auf andere wirken, als ein Körper, der "einfach nur" gut trainiert ist!

Es ist von Vorteil, verschiedene Stile anzuwenden, wenn man Trainingseinheiten im Wasser absolviert. Bei jedem einzelnen werden jeweils verschiedene Muskeln mit unterschiedlicher Intensität trainiert. Deshalb kann ein regelmäßiger Wechsel durchaus von Vorteil sein. Auch Profis beherrschen in der Regel verschiedene Stile, wenngleich die meisten von ihnen sich auf einen bestimmten von ihnen spezialisiert haben.

Auch bei dir wird sich vermutlich früher oder später ein bestimmter Lieblingsstil herauskristallisieren. Die einzelnen Schwimmstile lassen sich prima auch mit Hilfe eines Therabandes an Land üben.

Die richtigen Übungen

Suchst du ein gutes Gym in Ebikon, bist du bei uns an der richtigen Adresse. Dein Körper wird es dir danken, wenn du nicht unvorbereitet in ein Schwimmtraining gehst. Im Folgenden möchten wir dir ein paar Beispiele nennen, mit denen du langfristig deine Power beim Schwimmen verbessern kannst.

Für den Oberkörper sind Bankdrücken sowie Langhantelrudern sehr effektiv. Außerdem sind Dips, Klimmzüge und Schulterdrücken zu empfehlen. Für den Unterkörper sind Squats (Kniebeugen), Lunges (Ausfallschritte), Kreuz- und Wadenheben hervorragend geeignet.

In unserem Fitnessstudio in Ebikon zeigen wir dir, wie du diese und andere Übungen korrekt ausführen kannst.

Ein paar Fakten zum Schwimmtraining

Einer der Gründe, weshalb ein intensives Training im Wasser zu einer guten Bikinifigur führt, ist die geringe Belastung der Gelenke. Du "schwebst" gewissermaßen im Wasser und schützt damit Knorpel und Knochen, während du den Großteil der Muskeln in deinem Körper trainierst. So ist Schwimmen besonders gut geeignet, um einen bereits trainierten Körper zu erhalten oder dem altersbedingten Abbau von Muskelmasse vorzubeugen.

Auch deshalb ist das vorherige Muskelaufbautraining langfristig ein Gewinn für spätere Schwimmeinheiten; du hast mehr Kraft, um intensiver zu trainieren. Mit einem vorab gut ausgebildetem Muskeltonus gleitest du schneller, ausdauernder und mit mehr Kraft durch das Wasser.

Unser Gym in Ebikon

Wenn du ein hochmodernes Fitnessstudio in Ebikon suchst, bei dem du dich in einer angenehmen Atmosphäre auf dein Schwimmtraining vorbereiten kannst, bist du bei uns genau richtig. Ein begleitetes Training in einem Studio bietet dir viele Vorteile. Auf diese Weise kannst du vermeiden, durch falsch ausgeführte Übungen Verletzungen vorzubeugen und lernst, auf die richtige Körperhaltung zu achten. Beide Risiken werden von vielen Menschen stark unterschätzt.

Außerdem bietet dir unser Fitnessstudio in Ebikon ausführliche Fitness- und Ernährungspläne an, die auf dein individuelles Trainingsziel ausgerichtet sind. Möchtest du dich also auf den Schwimmsport vorbereiten und/oder deine Leistungen in diesem Bereich verbessern, kannst du gemeinsam mit uns speziell darauf hinarbeiten.

Gern befassen wir uns mit deinen ganz eigenen Zielen und Wünschen, ausgehend von deinem aktuellen Leistungsniveau. Sprich uns gern darauf an!